Karl Graf Turnier - Das ESV-Hallenturnier in der Karwoche

Dieses Turnier ist das älteste bestehende ÖTV-Turnier in Vorarlberg. Für aufstrebende Spitzenspieler aus Vorarlberg und  aus anderen Bundesländern sowie aus der benachbarten Schweiz hat das Turnier in der Karwoche einen fixen Platz im Turnierkalender.

Die Anfänge waren sehr bescheiden. Unter der Leitung von Helmut Beller fand am 6. und 7. April 1974 das erste Hallenturnier statt. Karl Graf, damals Landtagsabgeordneter, hatte einen Wanderpokal gestiftet. Helmut Mayer mit seinem Tennis Shop war mit einem kleinen Inserat auf dem Faltblatt der Einladung sozusagen der erste Sponsor. Teilnahmeberechtigt waren die Hallenabonnenten und deren Spielpartner. Da aber viele Spieler aus Liechtenstein und der Schweiz Hallenabonnenten waren, gab es vom ersten Hallenturnier an eine internationale Beteiligung. Theo Stuemer und Erika Litscher waren die ersten Sieger des Turniers.

Das Turnier  wurde von Jahr zu Jahr beliebter und zog viele Zuschauer an. So gingen die Veranstalter auf Bitten mehrerer Tennisspieler dazu über, die Beschränkung der Teilnehmer auf die Hallenbenutzer aufzugeben und das Turnier für alle Interessierten zu öffnen. Langjährige Turnierleiter in dieser Anfangsphase waren neben Helmut Beller auch Gottfried Unterthurner, Hel­mut Ess, Reiner Egle und Werner Schobel.

Nach einer kontrovers geführten Grundsatzdiskussion wurde 1987 beschlossen, das Hallenturnier sportlich aufzuwerten. Als mit der CA ein großzügiger Sponsor gefun­den werden konnte, wurde  das Turnier 1988 erstmals mit einem Preisgeld von  öS 16.500,-  dotiert und als ÖTV C-Turnier bei den Herren durchgeführt. Die Suche nach Inserenten für das Turnierheft wurde intensiviert. Die Organisationsarbeit und die Betreuung der  Spieler wurden  dadurch aufwendiger und auch anspruchsvoller. Ausführlichere Berichte über das Turniergeschehen im  Rundfunk und im regionalen Fernsehen verstärkten den Zuschauerandrang. Schließlich zog das Turnier  so viele starke Spieler aus dem Lande und den anderen Bundesländern an, dass es auch für die besten Spieler des Vereins immer schwieriger wurde, im Hauptbewerb eine Runde zu überstehen.

1993 wurde dann eine neue Schwelle überschritten und das Turnier  erstmals als ein ÖTV-B-Turnier veranstal­tet. Das Turnier bildete die 9. Station des Austrian-Winter-Circuit. Die Qualifikation für den Hauptbewerb, und das war neu, wurde wie der Damenbewerb mit Preisgeld und als ÖTV-D-Turnier ausgetragen, Das Preisgeld betrug insgesamt  öS 61.000,-

Von 1986 bis 1996 war Helmut Ess ein umsichtiger Turnierleiter. Von 1997 bis 2001 lag die Turnierleitung bei Herbert Schallert und Alfred Kopfer. Ab 2002 zeichnen der Obmann des Sportausschusses Fritz Ender und Fritz Ganster dafür verantwortlich.

Helmut Ess als organisatorisches Rückgrad des Turniers leistete darüber hinaus über viele Jahre hinweg wertvolle Organisationsarbeit. Er nutzte seine  vielen Kontakte zu starken Spielern und es gelang und gelingt ihm immer wieder potente Sponsoren zu gewinnen.

Roland Burtscher gewann das Hallenturnier in der Karwoche in den Jahren 1991, 92, 94, 97 und 2000. Er war der erste Spieler des TC ESV Feldkirch, der eine Profikarriere startete.  Er arbeitet heute als Trainer für den Schweizer Tennisverband und betreut die Gruppe U 16. Danach konnten sich unser Trainer Petr Spousta (2003) und Philipp Oswald, zwei mal in Folge (2007, 2008), ebenfalls in die Siegerliste eintragen.

sponsored by


TC-ESV Feldkirch  |  Beim Levner Weiher 3a  |  6800 Feldkirch  |  +43.5522.75775  |  tennis@.tc-esv.at
ateliermerz.